home mail print index imprint

30.11.-1.12.2012

5. Internationale Klima- und Energiekonferenz

Hotel Bayerischer Hof, München

Zusammen mit dem Haus der Zukunft Berlin, Europäischen Institut für Klima und Energie, The Heartland Institute, Science and Environmental Policy Project (SEPP), und dem Peutinger Collegium laden wir zur 5. Internationelen Klima- und Energiekonferenz ein.  

 

Vom 30. November - 1. Dezember präsentieren internationale Experten in München die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Atmosphärischen Physik, Geologie, Geographie, Biologie und Meterologie, sowie die politischen und ökonomischen Folgen der aktuellen Klima- und Energiepolitik.Von besonderem Interesse ist auch die Energiewende, deren Folgen analysiert und zu der Alternativen präsentiert werden.  

 

Veranstaltungszeit  

Freitag 30.11 von 09:00 Uhr bis 19:00 UhrSamstag 1.12. von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr  

Link zum Programm in PDF Link zum AnmeldeformularTagungsgebühren  

150 € Privatpersonen (Tageskarte 90 €)  

320 € FirmenvertreterTeilnahme am festlichen Abendessen mit Vortrag von Prof. Gertrud Höhler (Freitagabend, 30. November)
75 € pro Person (einschließlich Getränke)  

 

Programm, Freitag, 30.11. 20128.00 Uhr Registrierung  

 

9.00 UhrBegrüßungWolfgang MüllerEuropäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)
Dr. Marcus ErnstPräsident, Peutinger Collegium  

 

9.30 UhrNASA-GISS Temperaturdaten wurden geändert - warum?  

Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert  

Fachbeirat, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)  

 

10.00 Uhr  

Politik, Medien und die Rolle der Wissenschaft  

Dr. James M. Taylor  

Senior fellow, The Heartland Institute, Chicago, USA  

 

Klima I  

10.30 UhrWie belastbar sind die Belege des menschengemachten Klimawandels?  

Prof. Dr. Fred Singer  

NIPCC, Science and Environmental Policy Project  

 

11.30 Uhr – 12.00 Uhr Pause  

 

12.00 UhrKlimawandel und die Bedrohung durch „neue Krankheiten“ Prof. Dr. Paul Reiter  

Unité “Insectes et Maladies Infectieuses” Institut Pasteur, Paris  

 

13.00 Uhr Mittagessen  

 

Klima II  

14.30 UhrDie Entwicklung des arktischen Eises  

Dr. Fred Goldberg  

Swedish Polar Institute  

 

Energie I  

15.15 Uhr  

Auswirkung des deutschen Energiekonzepts auf die deutsche WirtschaftDr. Utz Tillmann  

Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI)  

 

16.00 UhrPolen und die Nicht-Erneuerbaren  

Dr. Tomasz TelukInstytut Globalizacji, Gliwice, Polen  

 

16.30 Uhr – 17.00 Uhr Pause  

 

17.00 Uhr  

Die Kosten der Energiewende für die VerbraucherGünter Ederer  

Wirtschaftspublizist, Filmproduzent und Buchautor  

 

17.45 UhrShale Gas – Die “alternative” Energiequelle? Klaus Angerer  

General Manager, BNK Deutschland GmbH  

 

18.45 Uhr Ende des ersten Tages  

 

19.30 Uhr Festliches Abendessen im Dachgarten (Es ist eine zusätzliche Anmeldung und Beitragszahlung nötig)  

 

20.30 Uhr Tischrede (im Rahmen des Abendessens)  

Energie- und Umweltpolitik – zwischen Machterhalt und Selbstzweck  

Prof. Dr. Gertrud Höhler  

Unternehmensberaterin und Autorin von "Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland umbaut"  

 

Samstag – 1. Dezember  

Energie II08.30 Uhr  

Wie muss die Wende der Energiewende aussehen  

Prof. em. Dr. Horst LüdeckePressesprecher, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)  

 

Klima III09.00 Uhr  

Warum fast nichts von dem, was Sie über das IPCC wissen, wahr ist  

Donna LaframboiseBlog nofrakkingconsensus.com, Autor des Buchs "The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World's Top Climate Expert"  

 

10.00 Uhr  

Meeresspiegelanstieg – Fakt und Fiktion  

Prof. em. Dr. Niels Axel MörnerDepartment of Paleogeophysics & Geodynamics, University of Stockholm  

 

10.45 Uhr – 11.15 Uhr Pause  

 

11.15 Uhr  

Gletscher- und Waldentwicklung in alpinen Hochlagen in den letzten 10.000 Jahren  

Prof. em. Dr. Gernot Patzelt  

Universität Innsbruck  

 

12.10 Uhr  

Die Ursachen von rezenten Klimaänderngen: Welche Rolle spielt das CO2?  

Prof. em. Dr. Horst LüdeckePressesprecher, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)  

 

12.30 Uhr – 14.00 Uhr Mittagessen  

 

Klima IV  

14.00 Uhr  

Warum regnet es nach Finsternissen am stärksten? Nachweis eines solar-galaktischen SignalsProf. Dr. Walter Fett  

Freie Universität Berlin  

 

Energie III14.45 Uhr  

Der Einfluss kosmischer Strahlung auf das Klima – Neuste Erkenntnisse und deren Bedeutung für das Verständnis des Klimawandels  

Prof. Dr. Nir ShavivRacah Institute of Physics - The Hebrew University of Jerusalem  

 

15.45 Uhr  

Energiewende zwischen Wunsch und Wirklichkeit 
Prof. Dr. Helmut Alt  


Fach-Hochschule Aachen  

 

16.30 Uhr - 17.00 Uhr Pause  

 

17.00 Uhr  

Peak Oil, Peak Gas? Brauchen wir eine alternative Energieversorgung?  

Dan LewisChief Executive, Economic Policy Centre, London  

 

17.30 Uhr  

Nach der US Wahl – Die "Neue" Klima- und Energiepolitik der US RegierungDr. Michael GoetzAssoc. Director CFACT Europe  

 

18.00 Uhr Die Geschichte der Biotreibstoffe in der EU – Vom Umweltretter zur Klimabombe  

Jacob Nordangård  

Department of Thematic Studies - Technology and Social Change, Linköping Universität  

 

18.30 Uhr  

Panel: (Un)-beabsichtigte Konsequenzen der UmweltpolitikJames Taylor – The Heartland InstituteMichael Limburg – European Institute for Climate and Energy  

 

19.00 Uhr – 19.30 Uhr  

Schlussbemerkung  

Dr. Holger ThussPresident Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)  

19.30 Uhr Empfang und Ende der Veranstaltung  

 

Veranstaltungsort: Königssaal, Hotel Bayerischer Hof, Promenadenplatz 2, 80333 München  

Die Veranstalter behalten sich das Recht auf kurzfristige Programmänderungen vor.  

 

Alle im Programm aufgeführten Vorträge zwischen 9.00 Uhr und 19.00 Uhr werden simultan Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch gedolmetscht.  

 

Über die Referenten (in alphabetischer Reihenfolge)Prof. Dr. Helmut Alt beschäftigte sich bereits während seines Studiums der Allgemeinen Elektrotechnik und der Reaktortechnik mit Netzplanungsaufgaben und Netzmodellmessungen, die er im Auftrag der Rheinischen Licht- und Kraftwerke GmbH Aachen erledigte. Als Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Allgemeine Elektrotechnik und Automatisierung der Technischen Hochschule Aachen nahm er Lehraufgaben für Allgemeine Elektrotechnik und für Automatisierung elektrischer Anlagen war. Dort schloss er auch seine Promotion zum Thema „Beitrag zur Spannungs-Blindleistungsregelung mit gesteuerten Netzkennlinien“ ab. Prof. Alt war Mitarbeiter in verschiedenen Fachgremien des DIN und der DKE für Regelungs- und Steuerungstechnik in UK 911.1 und K 936. Er hatte Lehraufträge an der FH Aachen in den Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Regenerative Energieerzeugung. Alt war über viele Jahre Mitarbeiter des RWE Konzerns und meist in leitender Funktion tätig. Nach dem Fall der Mauer leistete er Aufbauhilfe im Vertrags- und Marketingbereich bei der WESAG, Leipzig und wurde 1993 zum Honorarprofessor in Aachen ernannt. Alt war zuletzt bei der RWE Energie AG Leiter Versorgungsmanagement (Niederlassung Siegen/Düren).  

 

Günter Ederer fand schon kurz nach seinen Lehrjahren bei Tages- und Wochenzeitungen den Weg zum Fernsehen. Nach drei Jahren beim Südwestfunk Baden-Baden wechselte er 1969 zum ZDF, wo er ab 1971 die renommierte Wirtschaftssendung "Bilanz" mitgestaltete. Von 1984 -1990 an berichtete er als Fernostkorrespondent des ZDF aus Tokio über die Umbrüche in Asien. 1990 hat sich Ederer gemeinsam mit seiner Frau Anke selbstständig gemacht. Als Filmproduzent und Wirtschaftspublizist hat er mittlerweile in 62 Ländern Filme produziert. Seine klare Sprache, aber auch seine kompromisslose Recherche hat ihm mittlerweile 23 Filmpreise und Auszeichnungen eingebracht. Darunter den Karl-Bräuer-Preis des Bundes der Steuerzahler, den Deutsche Wirtschaftsfilmpreis, den Medienpreis der Johanna-Quandt-Stiftung, zweimal den deutsch-französischen Journalistenpreis und fünf Mal den Ernst-Schneider-Preis der Deutschen Industrie und Handelskammern. 2002 erhielt er den Deutschen Fernsehpreis für seine ARD-Reportage "Menschenpoker", die sich mit dem Arbeitsmarkt auseinandersetzte. 2003 wurde ihm der Ludwig-Erhard-Preis verliehen. Letzte Auszeichnung im Jahr 2006 war die Hayek-Medaille der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft. Damit ist Günter Ederer einer der am meisten ausgezeichneten Wirtschaftsjournalisten Deutschlands. Er ist Autor einer Reihe sehr erfolgreicher Bücher, zuletzt "Die Sehnsucht nach einer verlogenen Welt".  

 

Prof. Dr. Walter Fett ist promovierter Diplom-Meteorologe und war Hochschullehrer an der FU Berlin sowie Direktor am Institut für Wasser-, Boden- und Lufthygiene des Bundesgesundheitsamts in Berlin-Dahlem. Er studierte Mathematik, Physik und Chemie in Rostock und anschließend Meteorologie, Geophysik und Astronomie in Berlin. Berufseinstieg als Diplom-Meteorologe am Meteorologischen Hauptobservatorium in Potsdam und von dort zur Hauptstelle des Radiosondendienstes in Berlin (Ost): Nach seiner Promotion Neubeginn in Berlin (West) am Meteorologischen Institut der Freien Universität Berlin und Arbeiten über die substantielle Beschaffenheit der Atmosphäre. Nach seinem Wechsel zum Bundesgesundheitsamt in den Bereich Lufthygiene Arbeiten über die atmosphärischen Inhaltsstoffe, Modellierung der Stoffausbreitung, Normierung und Bewertung der Messungen und Administrierung der Verfahren. Dort dann „Direktor und Professor“ am Institut für Wasser-, Boden und Lufthygiene des Bundesgesundheitsamtes in Berlin-Dahlem, Fachgebietsleiter für Bioklimatologie. Der habilitierte Dr. Fett war außerplanmäßiger Professor für Meteorologie an der Freien Universität Berlin und ist heute Ehrenmitglied der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft. http://www.walterfett.de/Prof.  

 

Dr. Gertrud Höhler studierte von 1960 bis 1966 Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte in Bonn, Berlin, Zürich und Mannheim und wurde 1967 zur Dr. phil. promoviert. Von 1972 bis 1993 war Höhler Professorin für Germanistik und Allgemeine Literatur-Wissenschaft an der Universität Paderborn. In den Jahren 1987 bis 1989 beriet Höhler den Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Alfred Herrhausen und wirkte ab 1989 im VW-Konzern als Kommunikationsberaterin. Seit 1993 arbeitet sie als freie Publizistin und Unternehmensberaterin und schrieb eine Reihe Bücher wie Wölfin unter Wölfen. Warum Männer ohne Frauen Fehler machen (2000), Warum Vertrauen siegt (2003) sowie Jenseits der Gier. Vom Luxus des Teilens (2005) und ihr jüngstes Werk Die Patin. Wie Angela Merkel Deutschland umbaut (2012).  

 

Donna Laframboise ist eine kanadische investigative Journalistin und Autorin, die 2010 den „Citizen Audit“ organisierte, bei dem 43 Personen aus 12 Länden alle 18.532 Quellen und Quellenangaben des 4. Sachstandsberichts des IPCC (IPCC AR) überprüften und über 5000 problematische Quellen entdeckten. Laframboise war zwischen 1993 und 2001 im Direktorium der kanadischen Civil Liberties Association und von 1998-2001 ihr Vizepräsident. 
Sie schrieb für die National Post, Globe & Mail, Toronto Star, Chatelaine, Toronto Life, und andere Medien sowie ihre Blogs noconsensus.org und www.nofrakkingconsensus.com. Basierend auf dem Citizen Audit schrieb sie 2011 The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World's Top Climate Expert.  

 

Michael Limburg absolvierte ein Ingenieurstudium der Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Telekommunikation und arbeitete mehrere Jahre in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines großen deutschen Unternehmens. Danach wirkte er in leitenden Positionen bei einem amerikanischen Hersteller von Systemen der Mess- und Regeltechnik. In diese Zeit fällt auch die Anmeldung und Erteilung einiger Patente. Seit Mitte der siebziger Jahre arbeitete er in leitenden Positionen in der Druckindustrie. Aus der Perspektive eines naturwissenschaftlich und mathematisch geschulten Mess- & Regelungstechnikers beschäftigt er sich seit 2001 mit Fragen der globalen Erwärmung und der daraus abgeleiteten Politik. Hieraus resultierte seine Mitwirkung einem größeren Forschungsprojekt und im neu gegründeten Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE), dessen Vizepräsident für Wirtschaft, Medien und Politik er ist. Limburg lebt und arbeitet in Potsdam.  

 

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke ist Diplomphysiker und war in der kernphysikalischen Forschung tätig. Nach mehrjähriger Industrietätigkeit, dort mit der Erstellung numerischer Computermodelle für Chemieanlagen und für Strömungsvorgänge in Pipelines und Versorgungsrohrnetzen befasst, wurde er Professor für Informatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Er ist (mit Prof. Horlacher, TU Dresden) Autor des deutschsprachigen Standardwerks "Strömungsberechnung für Rohrsysteme“ und von "CO2 und Klimaschutz" sowie zahlreicher Fachveröffentlichungen (z.B. „Long-Term Instrumental and Reconstructed Temperature Records Contradict Anthropogenic Global Warming" in Energy & Environment, Vol. 22, No. 6 (Sept. 2011)). Als Mitglied von EIKE übt er die Funktion des Pressesprechers für Wissenschaft und Technik aus.  

 

Prof. em. Dr. Nils-Axel Mörner ist ein schwedischer Ozeanograph und ehemaliger Direktor für Paläogeophysik & Geodynamik an der Universität Stockholm. 1981-1989 war er Präsident der Neotektonik-Kommisson der INQUA (International Union for Quaternary Research) und von 1999-2003 Präsident der INQUA-Kommission zur Meeresspiegelveränderung und Küstenentwicklung. 1997-2003 stand er dem INTAS (International Association for the promotion of cooperation with scientists from the New Independent States of the former Soviet Union) Projekt über Geomagnetismus und Klima vor. Mörner leitet seit 2005 sein unabhängiges Forschungsinstitut für Palegeophysik und Geodynamik, in Torekov in Süd-Schweden.  

 

Prof. em. Dr. Gernot Patzelt hat nach Abschluss des Studiums in den Fächern Geographie und Meteorologie an der Universität Innsbruck die Leitung des Institutes für Hochgebirgsforschung mit der Alpinen Forschungsstelle Obergurgl übernommen und dieses bis zu seiner Pensionierung (2004) geleitet. Das ermöglichte eine über 40 Jahre nicht unterbrochene Forschungstätigkeit mit Schwerpunkten auf den Gebieten der Gletscher- und Klimaforschung unter besonderer Aufmerksamkeit der Geländebefundung. Umfangreiche Forschungsexpeditionen in den Himalaya, Großen Pamir, Mt. Kenya und in die Antarktis ergaben Vergleichsgrundlagen zu den alpinen Verhältnissen, auf denen das Hauptaugenmerk liegt, und damit ihre globale Bedeutung erkennen lassen.  

 

Prof. Dr. Paul Reiter ist Professor für von Insekten übertragene Krankheiten am Pasteur Institute in Paris. Er ist Mitglied des Expertenrats der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Vector Biology and Control. Er arbeitete 22 Jahre in der Seuchenschutzbehörde für tropische Krankheiten, zuständig für Dengue Fieber. Er ist ein Mitglied in der Royal Entomological Society. Reiter ist Experte für Naturgeschichte, Epidemiologie und der Bekämpfung von Krankheiten die sich über Stechmücken ausbreiten wie Dengue Fieber, West-Nil-Fieber und Malaria.  

 

Prof. Dr. Nir Shaviv ist ein israelisch-amerikanischer Physiker, deram Racah Institut für Physik der Hebräischen Universität Jerusalem lehrt. Shaviv schloss 1990 am Israel Institute of Technology in Haifa seinen BA als Jahrgangsbester ab, erlangte 1994 den Master of Science in Physik und 1996 seine Promotion. Innerhalb der Astrophysik wurde er besonders durch seine Arbeiten zur Eddington-Grenze bekannt. Seine Arbeiten über den möglichen Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und dem Klima sowie der Spiralarme der Milchstraße und den Eiszeiten, sind auf große Resonanz in der wissenschaftlichen Literatur und den allgemeinen Medien gestoßen. 2003 veröffentlichter er „Toward a solution to the early faint Sun paradox: A lower cosmic ray flux from a fetter solar wind“. Shaviv bezieht sich dabei auf die Hypothese Henrik Svensmarks zu einem kühlenden Effekt Kosmischer Strahlung auf das Klima. Demnach schirmen Sonnenwind die Erde vor der galaktischen kosmischen Strahlung ab und beeinflussen auf diese Weise das Erdklima.Prof. em. Dr. S. Fred Singer ist Physiker und Klima Wissenschaftler. Singer ist ehemaliger Chef des US Weather Satellite Service, ehemaliger IPCC reviewer, Autor von: "Hot Talk Cold Science" und des Bestsellers "Unstoppable Global Warming--Every 1500 Years". Er gilt als einer der meist-respektierten und am häufigsten veröffent­lichten Klimaexperten. Er ist distinguished research professor an der George Mason University und Prof. emeritus of environmental science der University of Virginia. Er leitete die NGO Science and Environ­mental Policy Project, die er 1990 gegründet hat.  

 

Dr. James M. Taylor ist der Herausgeber der Environment & Climate News einer monatlich erscheinenden Zeitschrift über Wissenschaft und marktwirtschaftlichen Lösungen zu Umweltproblemen. Er ist Senior Fellow für Umweltfragen des Heartland Institutes und Autor zahlreicher Aufsätze und des Buchs „What Climate Scientists Think about Global Warming“ (2007) und Co-Autor von „State Greenhouse Gas Programs: An Economic and Scientific Analysis“ (2003) und „New Source Review: An Evaluation of EPA's Reform Recommendations“ (2002).Taylor präsentierte seine Analysen und Empfehlungen zur Umweltpolitik bei CBS, CNN und Fox News und vielen Radiosendernsowie in fast allen Zeitungen der USA.  

 

 

Tagungsgebühren  

150 € Privatpersonen (Tageskarte 90 €)  

320 € FirmenvertreterDie Tagungsgebühren beinhalten den Vormittags- und Nachmittagskaffee sowie das Mittagessen.
Teilnahme am festlichen Abendessen im Dachgarten (Freitagabend, 30. November)75 € pro Person (einschließlich Getränke)  

SPONSORING
NEWSLETTER

Ja, ich möchte aktuelle Meldungen vom Institut für Unternehmerische Freiheit:

ZITATE

Freiherr vom Stein (1829)

"Die vollkommene geistige und sittliche Bildung eines Volkes besteht in der Bildung der einzelnen Menschen, in der politischen Entwicklung des ganzen Staats zur politischen, gesetzlichen Freiheit."

Stipendien für begabte Leute
iuf top